Rassebeschreibung

Rassebeschreibung

 

Zuchtidee:

Große, schwere, reinweiße leistungsfähige Gans mit schwanenartig getragenem, langem Hals, massigem, langem und breitem Körper und doppelter Bauchwamme, die nach hinten geschlossen sein muss und den Boden nicht schleppend berühren darf.

 

Was ist zu fordern?

Emdener Gänse müssen Masse verkörpern, es handelt sich um die schwerste deutsche Gans. Der Ganter erreicht mit seinem langen Hals eine Höhe von einem Meter. An die Wamme sind hohe Anforderungen zu stellen, ebenso an den Kopf, der sehr schlank und lang ist.

 

Was ist abzulehnen?

Tiere mit schwachem Körper, zu kurzem Hals, fehlerhafter Wamme, Brustkielansatz oder Absatz zwischen Schnabel und Stirn.

 

 

Geschichtliches

Aus den viele Jahrhunderte in Ostfriesland gehaltenen Gänsen wurden die Emdener Gänse seit dem Ende des 19. Jahrhunderts rassisch entwickelt mit dem Ziel, eine widerstandsfähige Rasse für das raue norddeutsche Küstenklima zu schaffen.

 

 

Form und Kennzeichnung

 

Ganter:

Gewicht:

11 bis 12 kg.

 

Rumpf:

Lang, breit und sehr massig, im Querschnitt mehr hoch als breit. Voll und breit  ausgebildetes Hinterteil mit doppelt herunterhängender Bauchwamme.

Grobe Fehler: Geringe Körpergröße, schiefe oder einseitige

Bauchwamme.

 

Kopf:

Schlank, seitlich gesehen in flachen Bogen verlaufend, etwas abgeflachte Stirn, breite, nicht zu volle Backen.

Grobe Fehler: Ausgeprägte Kehlwamme, kurzer oder breiter Kopf mit nach unten gebogener Schnabellinie.

 

Schnabel:

Schlank, der First ziemlich gerade, ohne Absatz in die flache Stirn übergehend, orangefarbig. Bohne zart fleischfarben.

 

Augen:

Hellblau, mit schmalem, rotem Ring eingefasst.

 

Hals:

Beim Ganter von bedeutender Länge, leicht s-förmig gebogen. Übergang in die Brust ohne Knick.

Grobe Fehler: Sehr starker, kurzer Hals.

 

Brust:

Breit und voll, etwas angehoben, ohne Kielbildung.

Grobe Fehler: Flache Brust, deutlich erkennbarer Brustkiel, starke Kielbildung, Hängekropf.

 

Rücken:

Sehr breit, lang, nur leicht gebogen, von den Flügeln bedeckt.

Grobe Fehler: Schiefer Rücken.

                                                              

Schwanz:

Kurz, etwas über die waagerechte Linie erhoben.

 

Flügel:

Groß, breit, lang, hoch getragen, anliegend.

Grobe Fehler: Hängeflügel.

 

Schenkel:

Mittellang, kräftig, in Federn eingebettet.

 

Läufe:

Mittellang, stämmig, orangerot, gut gespreizte Zehen, Nägel weiß.

 

 

Gans:

Gewicht:

10 bis 11kg.

 

 

Bruteier-Mindestgewicht: 170g.

               

 

Schalenfarbe der Eier: weiß.

 

 

Der Hals ist bei der Gans etwas kürzer als beim Ganter.

Ringgröße: Beide Geschlechter 27.

 

Farbe und Zeichnung

 

Weiß:

Einige graue Federn bei jungen Gänsen erlaubt, jedoch nicht bei jungen Gantern.

Grobe Fehler: Graues Gefieder bei älteren Gänsen.

 

 

                                              

Quelle: Der große Geflügelstandard in Farbe (Oertel+Spörer)

Nach oben